Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften statt. Bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen vor Ort.

UN/SAFE SPACES – TAG 1

AKADEMIE #1  

TanzFaktur
Siegburger Straße 233W
50679 Köln

Tickets from €15.00 *

Event organiser: Kultur im Ringlokschuppen e.V., Am Schloß Broich 38, 45479 Mülheim an der Ruhr, Germany

Select quantity

Einheitkategorie
Normalpreis
per €15.00

Total amount €0.00
* Prices incl. VAT plus delivery costs per order

Information on concessions

Ausgewählte Veranstaltungen können mit einem ermäßigten Ticket besucht werden. Anrecht auf den ausgewiesenen ermäßigten Eintrittspreis haben gegen Vorlage eines gültigen Ausweises Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, Auszubildende und Studierende bis 28 Jahre, Kolleg:innen (Steuerkarten), Empfänger*innen von Sozialleistungen, Sozialdienstleistende und MülheimPass-Inhabende.
print@home
Delivery by post

Event info

VON SICHERHEIT UND KONFRONTATION IN THEATERRÄUMEN

Das Freie Theater hat schon für viele Verunsicherungen gesorgt. Es hat Formgrenzen gesprengt,
das Publikum in neue Rollen katapultiert, mit Arbeitsroutinen gebrochen. Durch Verunsicherung
des Alten ist Neues entstanden. Doch für viele Menschen ist Verunsicherung nicht nur provokante
Strategie, sondern existenziell bedrohlich. Immer öfter werden daher Safe Spaces gefordert, um verwundbaren Gruppen sichere Teilhabe zu ermöglichen. Aber kann Theater als öffentlicher Ort überhaupt
ein Safe Space sein? Welche Widersprüche ergeben sich daraus zu Provokation und Grenzüberschreitung
als ästhetischen Prinzipien? Schließen sich Kunstfreiheit und Sicherheit sogar aus?

In der AKADEMIE beziehen Expert*innen aus der künstlerischen Praxis mit kontroversen Inputs
Position und laden in Workshops und Tischgesprächen zu gemeinsamen Erfahrungen und Debatten
ein. Was gibt das Freie Theater auf, was kann es gewinnen, wenn es safer wird?


Preis pro Akademietag (inkl. Verpflegung, Shuttle zum Showcase nach Mülheim an der Ruhr und zurück)


10.–11.06.
Sprache: Deutsch (einige Programmpunkte in Englisch; im Programm ausgewiesen)
Programmleitung: Tobias Herzberg
Produktionsleitung: Susanne Berthold
***

Ablauf TAG 1:

10:00–10:30
Begrüßung und Einführung

10:30–11:00
(Un)safe Space Öffentlichkeit?
Über Abgrenzung und Pluralismus in Medien und Theater,
Keynote von Miriam Walther

11:00–11:30
Safer Spaces – Wie Utopie in
künstlerische Praxis münden kann.
Eine Fürsprache von Antigone Akgün

11:45–12:15
Safe Spaces – Unsafe Art.
Eine Erwiderung aus der Praxis von Sahar Rahimi

12:15–12:45
Q&A zu den Vorträgen

13:45–16:45
Workshops mit Sibylle Peters, Yulia Yáñez Schmidt, WHITE
ON WHITE

17:00
Bus-Shuttle zum STADTPROJEKT in Düsseldorf, von dort
zum SHOWCASE in Mülheim an der Ruhr (Ankunft ca. 20:00)
TanzFaktur
Siegburger Straße 233W
50679 Köln